Institut für Ressourcenmanagement
. .

Deutscher Nachhaltigkeitspreis; Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF; Urbane Bioökonomie; Kreislaufwirtschaft, Lebensmittelproduktion, Abfallmanagement; Logistik [05.10.2020]

inter 3 Kreislaufwirtschaftsexperte für Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung nominiert


Wolf Raber, Kreislaufwirtschaftsexperte des inter 3 Instituts für Ressourcenmanagement, ist mit der Bio-Raffinerie "Waste-to-Resource-Unit" für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung 2021 nominiert. Entwickelt wurde die Lösung zur ganzheitlichen Nutzung von Lebensmittelabfällen in einem Ideenwettbewerb gemeinsam mit Kolleg:innen  des Fraunhofer IME, der Universitäten Bonn, Lüneburg und Münster  sowie dem Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik. Insgesamt sind drei Finalisten für den Forschungspreis nominiert. Ab sofort kann per Online-Voting unter www.forschungspreis.de über die beste Idee zum Thema "Urbane Bioökonomie" abgestimmt werden. Der Preis wird am 4. Dezember 2020 beim 13. Deutschen Nachhaltigkeitspreis in Düsseldorf verliehen.

Urbane Bioökonomie als echte Kreislaufwirtschaft

Die mobile und dezentral einsetzbare Bio-Raffinerie kann in Kantinen, Supermärkten, Wohnkomplexen und ähnlichen Einrichtungen eingesetzt werden. Direkt vor Ort werden gemischte Lebensmittelabfälle hygienisiert und die organischen Rohstoffe über eine Algenproduktion zu hochwertigen Ressourcen umgewandelt. "Vom Algenkeks bis zum Smoothie − was mit moderner Technologie mittlerweile möglich ist, hat mich begeistert," berichtet Wolf Raber. "Besonders vorteilhaft ist aus meiner fachlichen Sicht, dass alles direkt vor Ort passiert und Lebensmitteln ein ‚zweites Leben‘ geschenkt wird."

Weniger Transportwege, mehr lokale Wertschöpfung

Die Waste-to-Resource-Unit könnte erfolgreich den Kreislauf zwischen Lebensmittelabfällen, wie sie in großen Mengen im städtischen Umfeld vorkommen, und der Lebensmittelproduktion, die zumeist fernab der Städte stattfindet, schließen. Sie ermöglicht eine hochwertige Verwertung von Nahrungsmittelresten und reduziert Transportwege auf ein Minimum. Die Jury würdigt die Idee der Waste-to-Resource-Unit daher mit einer Platzierung unter den Top 3 des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Forschung 2021.

Ihre Stimme für die Bio-Raffinerie: Online-Voting ab sofort möglich

Insgesamt sind drei Finalisten für den Forschungspreis 2021 nominiert. Ihre Ideen werden unter http://www.forschungspreis.de vorgestellt. Über den Gewinner entscheidet das Publikum. Ab sofort kann per Online-Voting unter www.forschungspreis.de über die beste Idee zum Thema "Urbane Bioökonomie" abgestimmt werden. Der Preis wird am 4. Dezember 2020 anlässlich des 13. Deutschen Nachhaltigkeitspreises innDüsseldorf verliehen.

Wir freuen uns über Ihre Stimme für die Bio-Raffinerie "Waste-to-Resource-Unit". Am besten stimmen Sie gleich ab!

 


Ansprechpartner

Wolf Raber
Tel.: +49(0)30 34 34 74 57
Imagebild

Online-Voting

Ihre Stimme für die Bio-Raffinierie können Sie hier abgeben.