Institut für Ressourcenmanagement
. .

DIN SPEC 91390 – integriertes Risikomanagement – KRITIS – Kritische Infrastrukturen – Krisenvorsorge – KIRMin - BMBF-Projekt - Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe [02.04.2020]

Projekt KIRMin entwickelt DIN SPEC zum Integrierten Risikomanagement


Die DIN Spezifikation (DIN SPEC) 91390 "Integriertes Risikomanagement für den Schutz der Bevölkerung" beschreibt ein Verfahren für die koordinative und fachliche Zusammenarbeit zwischen staatlichen und kommunalen Stellen und den Akteuren aus verschiedenen kritischen Infrastrukturbereichen.

Dabei stehen die drei folgenden Aktivitätsfelder im Vordergrund:

1) gemeinsame Vorplanungen zum Risikomanagement, inklusive der Erstellung von Schutzzielen,

2) Risikobewertungen auf Grundlage eigenständiger Risikoanalysen und

3) die Koordination von Maßnahmen zur Risikobehandlung und zum Notfallmanagement.

Für jeden dieser Bereiche wurden in intensiver Zusammenarbeit mit zahlreichen Praxisakteuren und erfahrenen Experten Handlungsempfehlungen für die Zusammenarbeit ausgearbeitet. Aufbauend auf den Ergebnissen des integrierten Risikomanagements kann ein abgestimmtes Krisenmanagement umso effektiver gestaltet werden.

Die DIN SPEC 91390 wurde unter der Leitung des deutschen Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) im Rahmen eines knapp zweijährigen Prozesses im Forschungsprojekt "KIRMin" erstellt, unter anderem mit Beteiligung von inter 3.

Die DIN SPEC kann kostenlos beim Beuth-Verlag bezogen werden.