Institut für Ressourcenmanagement
. .

Bürgerbeteiligungsverfahren in "Gebieten mit besonderem Entwicklungsbedarf" – Berlin Wedding: Befragung der Bürgerinnen und Bürger zur Zukunft des Stadtquartiers "Sparrplatz"

Bürgergutachten für das Stadtquartier "Sparrplatz"


Im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung führt inter 3 das Bürgerbeteiligungsverfahren "Planungszelle" im Quartier Sparrplatz in Berlin-Wedding durch. Das Quartier um den Sparrplatz gehört zu den 15 "Gebieten mit besonderem Entwicklungsbedarf", für die der Berliner Senat in Abstimmung mit den Bezirken den Einsatz eines Quartiersmanagements beschlossen hat.

Vorgehen: Bürger beteiligen – Maßnahmen planen

Ziel der Planungszelle ist es, ein Bürgergutachten zu erstellen, das vordringliche Aufgaben und Lösungsansätze für die weitere Entwicklung des Quartiers enthält. Hierzu haben 80 per Zufallsprinzip ausgewählten Bürgerinnen und Bürger in je vier viertägigen Planungszellen Ideen und Vorschläge erarbeitet, diskutiert und entsprechend der Bedeutung für das Quartier gewichtet. Über die konkrete Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger werden in den Planungszellen vielfältige Potenziale aktiviert und neue Lösungsvorschläge entwickelt. Die Bürger werden motiviert, sich als Akteure in die Planung und Erneuerung ihres Stadtteils einzubringen.

Ergebnis: Stadtplanung für  die Bürgerinnen und Bürger

Das Verfahren arbeitet zwingend ergebnisoffen. Die Ergebnisse der Planungszellen werden in einem Bürgergutachten zusammengefasst und sind bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung oder bei inter 3 erhältlich. Durch das Bürgerbeteiligungsverfahren kann das Quartiersmanagement gezielt auf die Wünsche und Bedürfnisse der Anwohner eingehen.

Projektname:
Bürgergutachten: Planungszelle im Quartier Sparrplatz

Ansprechpartner:
Dr. Susanne Schön
Tel.: +49(0)30 34 34 74 52

Auftraggeber:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Ort: Berlin

Laufzeit: 2000