Institut für Ressourcenmanagement
. .

Dezentrale Abwassertechnologie – Iran – BMU-"Exportinitiative Umwelttechnologien" – E-Learning – Weiterbildung – Vernetzung – Infrastrukturentwicklung

Digitale Weiterbildung und Vernetzung: Dezentrale Abwasserentsorgung im Iran


Abwasserbehandlung im Iran

Klimawandel und Ressourcenknappheit stellen den Iran vor große wasserwirtschaftliche Herausforderungen: Insbesondere in ländlichen Regionen besteht großer Entwicklungsbedarf in der Abwasserinfrastruktur. Mithilfe dezentraler Abwassertechnologien kann hier ein nachhaltiges und kostengünstiges Wasserressourcenmanagement etabliert werden. Dafür wird neben modernen Technologien qualifiziertes Personal  für die Installation, den Betrieb und die Wartung der dezentralen Abwassersysteme benötigt. An dieser Stelle setzt inter 3 mit der Entwicklung einer digitalen Plattform an, die der Weiterbildung von Fachkräften im Iran und der Vernetzung in der internationalen Wasserwirtschaft dient.

Digitaler Entwicklungs- und Know-How-Transfer im Abwassersektor

Die Kontakt- und Reisebeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie machen Anpassungen bei den Formaten zur internationalen Kooperation erforderlich. Eine digitale Lernplattform bietet die Möglichkeit, standort- und zeitunabhängig Fachwissen zur dezentralen Abwasserentsorgung in einer strukturierten Form bereitzustellen. Über ein integriertes Kommunikationssystem kann dieses Wissen durch moderierten Austausch in Webkonferenzen und virtuellen Klassenräumen stetig erweitert werden. Der Einsatz von Virtual-Reality-Technologien erlaubt zudem eine wirklichkeitsnahe Darstellung der Lerninhalte. So können sich Kursteilnehmer:innen anwendungsbezogenes Fachwissen zur Installation, zum Betrieb und zur Wartung dezentraler Abwasseranlagen autonom erarbeiten.

Aufbau eines digitalen LERNHAUSES

inter 3 entwickelt in Zusammenarbeit mit der ATB WATER GmbH eine digitale, kollaborative Lernplattform zum Entwicklungs- und Know-How-Transfer für dezentrale Abwassertechnologien im Iran. Ziel des Vorhabens ist es, didaktisch aufbereitetes Wissen zu flexiblen Abwassersystemen weiterzugeben und die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft zu intensivieren.

Zudem soll das digitale LERNHAUS iranische Trainer:innen dabei unterstützen, selbstständig Weiterbildungskurse zum Thema dezentrale Abwassertechnologien durchzuführen. Zum Ende der Projektlaufzeit sollen am German-Iranian Training Center for Water and Wastewater Management (GITC) in Isfahan bereits erste Kurse von iranischen Trainer:innen veranstaltet werden. Die Projektergebnisse werden in einem Bericht festgehalten und verbreitet, um zum Nachahmen anzuregen.

Projektname:

FLEXIBLE Wastewater Technology - Training and Transfer (FEWA-TT)

Ansprechpartner:

Dr. Shahrooz Mohajeri, Tel.: +49(0)30-34 34 74 40

Jennifer Quast. Tel.: +49(0)30-34 34 74 44

Auftraggeber:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Projektpartner:

ATB WATER GmbH

Ort:

Deutschland/Iran

Laufzeit:

2020 -2021