Institut für Ressourcenmanagement
. .

Evaluation – Wirkung – Stiftung Mercator – Dialog – Wissenschaft – Politik – Medien

Evaluation des Mercator Science-Policy-Fellowship-Programms


© Robert Kneschke / Adobe Stock

Mit ihrem Programm "Mercator Science Policy Fellowship" (MSPF) ermöglicht die Stiftung Mercator Führungskräften aus Politik, Verwaltung, Medien und Zivilgesellschaft, gesellschaftliche Herausforderungen mit Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Fachrichtungen zu diskutieren. Ziel ist es, den problemorientierten, sektorübergreifenden Austausch und den Aufbau transsektoraler Netzwerke zu befördern.

Das Programm wird von den Rhein-Main-Universitäten (Goethe-Universität Frankfurt, TU Darmstadt und Johannes-Gutenberg-Universität Mainz) durchgeführt und von der in der Abteilung Forschung und Nachwuchs der Goethe-Universität angesiedelten Geschäftsstelle koordiniert. Während seiner Laufzeit vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2020 werden insgesamt vier einjährige Fellowship-Jahrgänge mit ca. 20 – 25 Fellows jährlich durchgeführt.

Evaluation der Zielerreichung und der Wirkungen

Die von der Stiftung Mercator in Auftrag gegebene Evaluation in der ersten Jahreshälfte 2019 soll ein Fazit zum Zielerreichungsgrad ziehen und Empfehlungen zur Verstetigung und zum Ausbau des Programms für die weitere Projektlaufzeit bzw. eine darüberhinausgehende Fortführung des Programms geben. Insbesondere soll überprüft werden, inwiefern die drei zentralen Ziele erreicht wurden:

  • Die Förderung von vielfältigen Netzwerken und Partnerschaften zwischen Personen aus Wissenschaft und Politik/ Verwaltung/Zivilgesellschaft;
  • die Entwicklung von Impulsen für eine gemeinsame Adressierung gesellschaftlicher Herausforderungen;
  • Einsichten in die jeweils anderen Arbeitsumgebungen und besseres Verständnis der dort dominierenden Logiken und Praktiken.

inter 3 koordiniert die Evaluation

Die Evaluationskommission besteht aus Prof. Dr. Beate Söntgen /Leuphana Universität Lüneburg), Dr. Thomas Grünewald (Staatssekretär a.D.) und Dr. Susanne Schön (inter 3), die das Evaluationskonzept ausarbeitet und die Evaluation koordiniert.

Zentrale Elemente der Evaluation sind neben der Auswertung zahlreicher Dokumente sowie der Teilnahme an Programmveranstaltungen vor allem Interviews mit Fellows und Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Bereichen, Gespräche mit den Kooperationsmanager*innen der Rhein-Main-Universitäten sowie der programmdurchführenden Geschäftsstelle und der Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt/Main.

Projektname:

Evaluation des Mercator Science Policy Fellowship-Programms

Ansprechpartner:

Dr. Susanne Schön, Tel. +49(0)30 34 34 74 52

Aufttraggeber:

Stiftung Mercator

Ort:

Berlin / Frankfurt a.M. / Essen

Laufzeit:

2019