Institut für Ressourcenmanagement
. .

Gemeinschaftsnutzungsstrategien als Faktor für Stabilisierung und nachhaltige Entwicklung in ländlichen Räumen Brandenburgs

Gemeinschaftseinrichtungen auf dem Land – ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?


© Lutz Stallknecht  / pixelio.de

© Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Beispiel des Flächenlandes Brandenburg wird untersucht, ob und wie lokale Gemeinschafts- nutzungseinrichtungen (GNE) in ländlichen Gebieten wie zum Beispiel Dorfgemeinschaftshäuser, Vereinshäuser oder Tauschringe einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten. Ziel des vom BMBF geförderten Verbundprojekts ist es, innovative Ansätze gemeinschaftlicher Nutzung aufzugreifen und als zukunftsfähige Elemente lokalen Handelns zu erforschen und zu fördern. inter 3 untersucht und gestaltet den inter- und transdisziplinären Forschungsprozess im Forschungsverbund. 

Der inter- und transdiszipinäre Ansatz des Projektes kombiniert das vor Ort vorhandene praktische Wissen mit dem fachübergreifenden wissenschaftlichen Know-how der Verbundpartner. In enger Zusammenarbeit mit den regionalen Akteuren werden nachhaltige Konzepte im Bereich Gemeinschaftsnutzung gesucht.

Vorgehen: Kooperationsforschung in Kooperationsmanagement umsetzen

Neben der Analyse von Charakteristika, Schwierigkeiten und Möglichkeiten der Verbundarbeit entwickelt und erprobt inter 3 das Instrument des Kooperationsmanagements. Es unterstützt die konkrete Zusammenarbeit der Partner aus Wissenschaft und Praxis. Ziel ist es, die Beteiligten für die jeweiligen Interessen und Anforderungen sowie das Wissen und die Kompetenzen der anderen Projektpartner und Partnerinnen zu sensibilisieren. Dabei werden konstruktive Lern- und Erfahrungsprozesse gezielt initiiert, strukturiert und moderiert.

Ergebnis: Inter- und Transdisziplinarität in der Forschungspraxis

Die präzise Beobachtung, Analyse und Gestaltung der Mikroebene des Forschungsprozesses liefert Erfahrungen und Erkenntnisse, die in konkrete Instrumente und Methoden des Kooperationsmanagement umgesetzt und im Handbuch Kooperationsmanagement veröffentlicht werden.

Projektname:
Gemeinschaftsnutzungsstrategien als Faktor für Stabilisierung und nachhaltige Entwicklung in ländlichen Räumen Brandenburgs

Ansprechpartner:
Dr. Susanne Schön
Tel.: +49(0)30 34 34 74 52

Projektpartner:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Wissenschaftspartner:
TU Berlin - Zentrum Technik und Gesellschaft Landesagentur für Struktur und Arbeit Brandenburg GmbH  Technologie-Netzwerk Berlin e.V. 

Ort: Berlin/Brandenburg

Laufzeit: Januar 2001 – Oktober 2004