Institut für Ressourcenmanagement
. .

Betreiberpartnerschaften im Wassersektor – Kommunale Wasserwirtschaft – internationale Kooperation – Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GIZ – Betreiberplattform – Betreiberpool

Kommunale Wasserpartnerschaften: Betreiberpool für internationale Kooperationen gemeinsam aufbauen


Kommunale Wasser- und Abwasserbetreiber verfügen über Wissen, Fertigkeiten und Erfahrungen, die insbesondere in den Ländern des globalen Südens gebraucht werden. Am Aufbau internationaler Entwicklungspartnerschaften durch die kommunale Wasserwirtschaft besteht daher seitens des Bundes ein hohes Interesse. So betonte beispielsweise die Innenministerkonferenz in ihrer Sitzung im Jahr 2019 die Bedeutung kommunaler Entwicklungspartnerschaften als ein wesentliches Element zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele. Auch die Betreiber aus verschiedenen Ländern sind sehr an Kooperationen mit den deutschen Partnern interessiert.

Ansätze und Initiativen zur Förderung von Partnerschaften

Um diesen Bedarf anzugehen, entwickelte der Arbeitskreis Betrieb und Bildung der German Water Partnership in Anlehnung an Water Operator Partnerships der Vereinten Nationen den peer-to-peer Betreiberpartnerschaftsansatz.

Um die Idee der Betreiberpartnerschaften zwischen deutschen und internationalen Wasserbetreibern zu fördern, initiierte das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das Pilotvorhaben "Betreiberplattform zur Stärkung von Partnerschaften kommunaler Unternehmen weltweit".

Aufbau eines Betreiberpools

Ziel des Projektes ist die Analyse der Betreiberlandschaft im deutschen Wassersektor, um zu klären, ob und unter welchen Rahmenbedingungen deutsche Wasserbetreiber sich an internationaler Entwicklungszusammenarbeit beteiligen können.

Dazu sollen zuerst geeignete Betreiber, Kommunen und Verbände identifiziert werden, die in einem Betreiberpool zusammengestellt und entlang ihrer jeweiligen Kompetenzen und Partnerschaftsinteressen strukturiert werden. Durch Interviews und Onlinebefragungen werden die Motive und Herausforderungen herausgearbeitet, um notwendige Anreize und Lösungsvorschläge identifizieren zu können.

Das Betreiberpartnerschaftprogramm startet im Wassersektor. Eine Fortsetzung und Ausweitung des Programms auf andere Infrastrukturbereiche ist angedacht und hängt davon ab, dass eine kritische Masse an interessierten deutschen Betreibern im Wassersektor zustande kommt.

Das im Rahmen der Studie ermittelte Potenzial auf Seiten der Kommunen und der Wasser- und Abwasserbetriebe internationale Kooperation einzugehen dient als Grundlage für die politischen Entscheidungsträger.

Projektname:

Analyse des Potentials deutscher Wasserbetreiber zum Engagement im Rahmen von kommunalen Wasserbetreiberpartnerschaften, mit dem Ziel des Aufbaus eines Betreiberpools

Anprechpartner:

Dr. Shahrooz Mohajeri, +49(0)30-34 34 74 40

Auftraggeber:

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Ort:

Deutschland

Laufzeit:

November 2021 - Mai 2022