Institut für Ressourcenmanagement
. .

AQUALIBRIUM - Europäische Wasserwirtschaft im Spannungsfeld von Regulierung und Wettbewerb

Public Private Partnership in der EU-Wasserwirtschaft


Als Folge der sich durchsetzenden Deregulierung der europäischen Märkte sind immer mehr private Unternehmen an der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung beteiligt. Diese Entwicklung wird kontrovers diskutiert. Die Debatte betrifft unter anderem die Fragen, wie bei dem derzeitigen Wandel im Wassersektor technische Modernisierung realisiert, Preise stabil gehalten und die Einhaltung von Gesundheits- und Umweltschutzbestimmungen gewährleistet werden können. Im Auftrag der Europäischen Union erstellt inter 3 in dem Verbundprojekt "AQUALIBRIUM" eine Studie zum Stand der Debatte in den verschiedenen europäischen Ländern.

Ziel: Wissensstand zu Public Private Partnership verbessern

Das Ziel des Projektes ist es, einen Überblick über die Debatten und die verschiedenen Möglichkeiten der Beteiligung privater Unternehmen im Wassersektor in den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten zu geben. Dazu wird für jeden Mitgliedstaat eine eigene Studie erstellt, welche die thematischen Unterschiede in der Debatte des jeweiligen Landes ausfindig macht und nationale Besonderheiten in der Gesetzgebung, Organisation und Finanzierung der Wasserversorgung zusammenfassend wiedergibt. Auf der Grundlage dieser Studien werden die in der Debatte genannten Vor- und Nachteile von unterschiedlichen Beteiligungsmodellen vorgestellt.

Vorgehen: Organisationsformen in der Wasserwirtschaft

Auf der Basis dieser Informationen wird eine "Wissenslandkarte" erstellt, die den Stand der jeweiligen nationalen Strategien für wasserwirtschaftliche Organisationsformen abbildet. In die Untersuchung eingebunden ist die Analyse der Vor- und Nachteile unterschiedlicher Kooperationsmodelle, die Identifizierung von thematischen Schwerpunkten und Wissensdefiziten sowie Empfehlungen von "best-practice"-Beispielen.

Projektname:
AQUALIBRIUM - Europäische Wasserwirtschaft im Spannungsfeld von Regulierung und Wettbewerb

Projekthomepage:
www.aqualibrium.de

Ansprechpartner:
Dr. Shahrooz Mohajeri
Tel.: +49(0)30 34 34 74 40

Auftraggeber:
Europäische Union

Wissenschaftspartner:
Instituto de Dirección y Organizatión de Empresa (IDOE), Universidad de Alcalá, Madrid und das Office Internationale de l´Eau (OIEau), Limoges.

Ort: Berlin

Laufzeit: 2001 - 2003