Institut für Ressourcenmanagement
. .

Urbane Landwirtschaft der Zukunft: ZFarm. Innovations- und Technikanalyse Zero Acreage Farming

Urbane Landwirtschaft der Zukunft: ZFarm – Viel Ertrag auf wenig Fläche


Logo des Projekts ZFarm - Städtische Landwirtschaft der Zukunft

Urbane Landwirtschaft liegt mit neuen Innovationen derzeit weltweit im Trend – so auch in Deutschland. Im Rahmen des am 1.1.2011 startenden BMBF-Projekts "ZFarm. Innovations- und Technikanalyse Zero Acreage Farming" untersucht inter 3 Potenziale für den innerstädtischen Anbau von Obst und Gemüse unter Nutzung des vorhandenen Gebäudebestands. Am Beispiel Berlins werden Potenziale, Hemmnisse und erforderliche Rahmenbedingungen für die Realisierung und Verbreitung gebäudeintegrierter Landwirtschaft identifiziert.

Ziel: Tragfähige Anbauformen für die Stadt der Zukunft

Im Zentrum von ZFarm stehen Anbauformen, die an städtische Strukturen angepasst sind. Dazu zählen zum Beispiel Dachgewächshäuser, hängende Gärten, oder Plantagen innerhalb von Gebäuden. Bislang gibt es in diesem Themenfeld hauptsächlich architektonische Visionen, während umsetzungsorientierte Lösungen kaum entwickelt sind. Hier setzt das Zero Acreage Farming-Projekt an: Gemeinsam mit den Projektpartnern Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V. sowie Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin entwickelt inter 3 technisch, wirtschaftlich und ökologisch tragfähige Anbaukonzepte und untersucht die notwendigen planerischen, städtebaulichen, rechtlichen, ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen.

Ergebnis: Umsetzungs- und Betreibermodelle für nachhaltige Lebensmittelproduktion

Die gegenwärtige, ressourcenintensive räumliche Trennung zwischen agrarischer Produktion und Verbrauch von Lebensmitteln ist unter klimatischen, ökologischen und sozialen Gesichtspunkten wenig nachhaltig. Urban ausgerichtete, neue Formen landwirtschaftlichen Anbaus nutzen stattdessen die lokal verfügbaren Ressourcen. Zugleich ermöglicht das Pflanzenwachstum auf, an oder in Gebäuden mehr Lebensqualität: es verbessert das Stadt- und Gebäudeklima und schafft wertvolle Räume für Erholung und soziales Miteinander. Beispielsweise kann die gemeinschaftliche Erzeugung von Nahrungsmitteln auch Aufgaben im Bildungs- und Sozialbereich übernehmen.

Im Rahmen von ZFarm werden verschiedene, gewerbliche wie unkommerzielle Betreibermodelle entwickelt, die in vielfältige Ansätze für die Umsetzung der architektonischen und technologischen Innovationen münden.

Projektname:
ZFarm. Innovations- und Technikanalyse Zero Acreage Farming

Homepage:
www.zfarm.de

Ansprechpartner:
Dr. Susanne Schön
Tel.: +49(0)30 34 34 74 52
Axel Dierich
Tel.: +49(0)30 34 34 74 49

Auftraggeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Partner:
Technische Universität Berlin, Institut für Stadt- und Regionalplanung, FG Stadt- und Regionalökonomie sowie Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Ort: Berlin

Laufzeit: 2011 - 2013