Institut für Ressourcenmanagement
. .

BMBF-Projekt DEMAPLAN: Bedarfsorientierte Planungs- und Bewirtschaftungsinstrumente für eine zukunftsfähige Wasserinfrastruktur - KMU-innovativ - Hightech-Strategie Bundesregierung

DEMAPLAN: Neue Software für bedarfsorientierte Infrastrukturplanung


Wasser

Ob Großstadt, Kleinstadt oder Dorf: Die Versorgung mit Trinkwasser und eine sichere Abwasserbeseitigung sind für Bürger, Wirtschaft und Umwelt von zentraler Bedeutung. Im Forschungsprojekt DEMAPLAN entwickelt inter 3 eine neue Software, mit der Wasserversorger Leitungen und Wasserwerke stärker an der Nachfrageentwicklung ausrichten können. Denn die Gestaltung zukunftsfähiger Wasserinfrastrukturen ist heute nur mit fundierten Kenntnissen der Veränderungen auf der Bedarfsseite möglich. Herkömmlich wird das technisch Machbare umgesetzt, um einen vermeintlich gegebenen Wasserbedarf abzudecken. Die Folgen dieser weit verbreiteten angebotsorientierten Herangehensweise zeigen sich in fehldimensionierten Anlagen und Netzen, die ein Grund für steigende Wasser- und Abwassertarife sind. Ausgehend von der Notwendigkeit einer stärker bedarfsorientierten Planung und Bewirtschaftung entwickeln inter 3 und der Herzberger Wasser- und Abwasserzweckverband (HWAZ) die Software-Toolbox DEMAPLAN – DEmand-oriented MAnagement and PLANning.

Wann, wieviel, wozu? Haushaltswassernachfrage verstehen

inter 3 analysiert bis 2015 die Einflussfaktoren der Wassernachfrage der Privathaushalte als bedeutendste Verbrauchergruppe der öffentlichen Wasserversorgung und entwickelt Prognosemodelle. Außerdem wird der Wassergebrauch in Privathaushalten über hochauflösende Durchflussmessungen für einzelne Nutzungsarten wie Toilettenspülung, Waschmaschine etc. untersucht. Für diese von Technologieentwicklung und Benutzerverhalten abhängigen Größen wird eine Auswertungsmethodik entwickelt. Damit lassen sich beispielsweise Ansatzpunkte für eine bedarfsorientierte Wasserbewirtschaftung ableiten.

Praxisgerechte Informationssysteme für Wasserversorger

Ziel des Projektes ist es, eine Toolbox mit zwei Software-Produkten zu entwickeln, die Wasserversorgern sowie Planungs- und Ingenieurbüros der Wasserwirtschaft eine stärker bedarfsorientierte Ausrichtung der Netze und Anlagen ermöglichen sollen:

  • DEMAPLANSTRAT für strategische Planungsentscheidungen und
  • DEMAPLANOPERA für operative Bewirtschaftungsfragen.

DEMAPLAN soll Wasserversorger dazu befähigen, (Re-)Investitionsprogramme und wasserwirtschaftliche Betriebsabläufe zu optimieren. Die Toolbox wird als Webservice angeboten und steht Wasserversorgern und Planungsbüros ab 2015 zur Verfügung.

 

Projektname:
Software-Toolbox DEMAPLAN: DEmand-oriented MAnagement and  PLANning of water infrastructures

Ansprechpartner:
Dr. Till Ansmann
Tel.: +49(0)30 34 34 74 45

Auftraggeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Praxispartner:
Herzberger Wasser- und Abwasserzweckverband (HWAZ)

Laufzeit:
2013 – 2015