Institut für Ressourcenmanagement
. .

Entwicklung von Wassermanagementstrategien für aride und semiaride Regionen – Adaptionsmöglichkeiten von erfolgreichen Strategien in Teheran

Wie managt man Wasser? Wasserversorgungsstrategien in Teheran


Die Wasserversorgung der iranischen Hauptstadt Teheran stellt aufgrund der erschwerten klimatischen und geographischen Rahmenbedingungen schon seit der Entstehung der Stadt eine Herausforderung dar. Heute ist Teheran eine Metropole mit über 10 Millionen Einwohnern mit Wasserversorgungsproblemen, die eines übergreifenden Lösungskonzeptes bedürfen. Unter der Federführung von p2m berlin beschäftigt sich inter 3 mit dem Tarif- und Wasserverbrauchsmanagement.

Hauptproblemfelder der Teheraner Trinkwasserversorgung sind das geringe Wasserangebot und die mangelnde Wasserqualität. Die für die Lösung dieser Probleme notwendigen Infrastrukturmaßnahmen machen die Optimierung vorhandener Technologien sowie den Einsatz von neuen Technologien und innovativen Managementsystemen notwendig.

Ziel: Nachhaltiges Planungskonzept erstellen – Wasserverbrauch senken

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsvorhaben setzt sich zum Ziel, die Übertragbarkeit von in Berlin und in anderen Großstädten erfolgreich angewendeten Lösungsmaßnahmen auf die Wasserversorgung in Teheran zu untersuchen. Durch den Vergleich dieser Ansätze mit den vorhandenen wasserwirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden gezielt angepasste Lösungsstrategien entwickelt. Hauptziel ist, den derzeitigen Wasserverbrauch von hohen 375 Litern pro Einwohner und Tag auf normale Verhältnisse zu reduzieren.

Vorgehen: Ganzheitlich vorgehen – nachhaltig verändern

Im Projekt wird eine ganzheitliche Herangehensweise gewählt. Neben den natürlichen und technischen Voraussetzungen werden auch die besonderen kulturellen, sozioökonomischen und rechtlichen Rahmenbedingungen in der Islamischen Republik berücksichtigt. Ausgangspunkt des Forschungsvorhabens sind die beiden Hauptproblemfelder Wasserqualität und Wasserbedarf. Zunächst werden die grundlegenden Rahmenbedingungen und dazugehörige Probleme der Wasserversorgung Teherans analysiert. Im Anschluss werden die identifizierten wasserwirtschaftlichen Probleme in Zusammenarbeit mit den iranischen Partnern nach Prioritäten geordnet und bearbeitet.

Projektname:
Entwicklung von Wassermanagementstrategien für aride und semiaride Regionen - am Beispiel Teheran

Ansprechpartner:
Tamara Nuñez von Voigt   
Tel.: +49(0)30 34 34 74 47

Auftraggeber:
p2m berlin GmbH

Verbundpartner:
p2m berlin Berliner Wasserbetriebe

Ort:Berlin/Teheran

Laufzeit: Oktober 2003 - März 2007