Institut für Ressourcenmanagement
. .

Ausbau Erneuerbarer Energie im Iran - Studie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit – Renewable Energy Organization of Iran

Potenziale für Erneuerbare Energien im Iran und Möglichkeiten der deutsch-iranischen Zusammenarbeit


Solarpark, © BMU / Bernd Müller

Für den Aufbau und die Umsetzung einer Ressourcen schonenden Politik gibt es im Iran große Potenziale sowie eine Reihe von strategischen und unternehmerischen Ansätzen, die zu einer erfolgreichen Initiative für Erneuerbare Energien weiterentwickelt werden können. In der geplanten Untersuchung erarbeitet inter 3 zusammen mit Renewable Energy Organization of Iran im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ein Konzeptpapier, das einen Überblick über die gegenwärtige Situation der Erneuerbaren Energien im Iran, die institutionellen Zuständigkeiten und politischen Programme sowie die Hemmnisse und Potenziale für den Ausbau von Erneuerbaren Energien im Iran liefern soll. Darüber hinaus werden Möglichkeiten der deutsch-iranischen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energie sondiert.

Ziel: Informationen über Erneuerbare Energien im Iran

Ziel der Untersuchung ist, Informationen über die gegenwärtige Situation der Erneuerbaren Energien im Iran zu sammeln. Dazu werden Interviews mit iranischen Politikern, Verwaltungsangestellten und Wissenschaftlern über den Stand der Technologien, die politischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten sowie Restriktionen geführt. Dementsprechend sollen die iranischen Potenziale und Akteurskonstellationen auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energie herausgearbeitet und die heutigen politischen Programme und Innovationsstrategien für eine erfolgreiche Verbreitung der Erneuerbaren Energie im Iran beschrieben werden.

Ergebnis:deutsch-iranischer Wissens- und Erfahrungsaustausch

Die gesammelten Informationen liefern konkrete Ansätze für die deutsch-iranische Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien. Mit der räumlichen Nähe zum IRENA-Hauptsitz, seinem geostrategischen Gewicht und den engen Beziehungen zu seinen Nachbarstaaten kann der Iran eine Multiplikatorfunktion für diese übernehmen und damit entscheidend zur Durchsetzung Erneuerbarer Energien in der Region beitragen.

Projektname:
Potenziale für Erneuerbare Energien im Iran und Möglichkeiten der deutsch-iranischen Zusammenarbeit

Ansprechpartner:
Dr. Heike Walk
Tel.: +49(0)30 34 34 74 48

Auftraggeber:
Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

Praxispartner:
Renewable Energy Organization of Iran

Ort: Teheran, Iran

Laufzeit: 11/2010 – 2/2011