Soziale Innovationen für klimagerechte Städte

Wie können Innovationen im Bereich Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung aus der Nische in die Breite getragen werden?

Ansicht der Langen Rötterstraße in Mannheim
© Stadt Mannheim

Nachhaltige Stadtentwicklung: Mannheim und Wuppertal bringen soziale Innovationen voran

Wie können soziale Innovationen im Bereich Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung aus der Nische in die Breite gebracht werden? Welche sozialen Innovationen fehlen noch für klimagerechte Städte? Diesen spannenden Fragen gehen inter 3 und das Wuppertal Institut gemeinsam mit den Städten Mannheim und Wuppertal nach.

Aus der Nische in die Breite

Sowohl in Mannheim als auch in Wuppertal gibt es vielversprechende Initiativen, die das Potenzial für eine soziale Innovation haben oder sich bereits in Nischen festgesetzt haben. inter 3 setzt sein Innovationsmanagement-Instrumentarium ein, um gemeinsam mit den beiden Städten auszuprobieren, ob und wie solche potenziellen sozialen Innovationen breitenwirksam(er) werden können.

Im besten Fall: Wissen, wie es geht

Strategische Ansatzpunkte, konkrete Impulse und Maßnahmen – was erweist sich unter welchen Umständen als mehr oder weniger wirksam, um soziale Innovationen aus der Nische in die Breite zu entwickeln? Gibt es spezifische Strategien und Wege für unterschiedliche Typen sozialer Innovationen? Hilft das Innovationsmanagement-Instrumentarium bei der Verbreitung sozialer Innovationen?

Im besten Fall können wir sagen, wie es gehen könnte. Auf jeden Fall sollen in beiden Städten 2-3 soziale Innovationen den Sprung aus der Nische in die Breite schaffen.

 

 

SInBa – Soziale Innovationen in Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung

Ansprechpartner:

Dr. Susanne Schön, +49(0)30 34 34 74 52

Auftraggeber:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Wissenschaftspartner:

Wuppertal Institut

Praxispartner:

Stadt Mannheim, Stadt Wuppertal

Ort:

Berlin / Mannheim / Wuppertal

Laufzeit:

12/2022 – 11/2027